Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Gibt es noch ein Geheimnis hinter dem Dezimalsystem?

Diskussionen zu den Themen von janko.at, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Moderatoren: Angela, Otto

Gibt es noch ein Geheimnis hinter dem Dezimalsystem?

Beitragvon hexler » 15.08.2010 15:50

An sich habe ich immer gedacht, das Dezimalsystem ist ohne Geheimnisse, denn man zählt ja 1,2,3,... Wo soll da ein Geheimnis versteckt sein?

Bis ich dann aus Langeweile einmal 1234567890 : 3 gerechnet habe. Da kommt 411522630 heraus. Seltsame Reihe, nicht? Setzt man die Reihe fort wie z.B. 3004115226 x 3 kommt 9012345678 heraus! Wenn man diese Reihe 3dimensional darstellt sieht sie aus wie eine Stufenpyramide. Hat jemand eine Idee dazu?
Die Welt ist ein Land und die Menschen seine Bürger.
hexler
 
Beiträge: 2
Registriert: 15.08.2010 14:44
Wohnort: A-8750 Maria Buch

Beitragvon mathetüftler » 03.10.2010 09:35

Meines Wissens gibt es kein Geheimnis; das Dezimalsystem hat sich durchgesetzt, weil der Mensch 10 Finger (zum Abzählen) hat.

Früher wurde viel mit der Basis 12 gerechnet. Deshalb gibt es noch den Begriff des "Dutzend" (12) oder "Gros" (12x12). Ein Tag hat 12 Stunden, die Nacht auch, und das Jahr hat 12 Monate.
mathetüftler
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.10.2010 08:52
Wohnort: Wien

Beitragvon Otto » 03.10.2010 11:19

"Früher wurde viel mit der Basis 12 gerechnet. " --

Nicht ganz richtig. Unsere Zeitrechnung geht auf die Sumerer zurück und die rechneten im 60er-System. Darum hat eine Stunde 60 Minuten und eine Minute 60 Sekunden. Die 12 geht auf die Mondumlaufzeit zurück, da der Mond die Erde im Jahr ungefähr 12 mal umkreist. Der Monat hatte bei den Sumerern 30 Tage (das Jahr also 360 Tage). Um die "Vereinfachungsfehler" auszugleichen, fügten die Babylonier alle paar Jahre einen 13. Schaltmonat ein. Die Einteilung des Tages in 24 Stunden geht auch auf die Sumerer zurück ist ist - soweit ich weiß - willkürlich.

Ich weiß nicht, ob jemals eine Kultur im 12er-System gerechnet hat.

~ÔttÔ~
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 1754
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien

Beitragvon mathetüftler » 03.10.2010 11:43

Es beschränkt sich nicht alleine auf Zeitangaben.
Siehe auch:

http://de.wikipedia.org/wiki/Dutzend

Soweit ich informiert bin, sollen speziell die Römer (in der Antike) das 12er-System verwendet haben.
mathetüftler
 
Beiträge: 26
Registriert: 03.10.2010 08:52
Wohnort: Wien

Beitragvon Otto » 03.10.2010 17:19

"Es beschränkt sich nicht alleine auf Zeitangaben" -- Jau, es ging aber darum, ob und von wem mit der 12 gerechnet wurde. Das ist was anderes als ein Zählmaß.

>Soweit ich informiert bin, sollen speziell die Römer (in der Antike) das 12er-System verwendet haben." -- Nein. Die Römer hatten ein Zehnersystem, wie man anhand der römischen Zahlzeichen leicht feststellen kann. "X" steht für 10 und nicht für 12.

Das 60er-System der Sumerer und speziell die 12 der Sumerer findet sich auch immer noch in unserer Sprache: Wir haben eigene Zahlwörter für 11 und 12, nicht aber für 13ff. [Für die Römer gilt das nicht, 11 = undecimus und 12 = duodecimus, also einszehn und zweizehn. Das klingt fremd in unseren Ohren, aber dreizehn ist auch nichts anderes.]

~ÔttÔ~
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 1754
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien


Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast