Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Gedicht 10329 - Der Maßstab bin ich, an welchem ►gelöst◄

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Gedicht 10329 - Der Maßstab bin ich, an welchem ►gelöst◄

Beitragvon Suchender » 17.08.2021 13:08

Rätselgedicht Nr. 10329
von C. Graf von Schwerin

Scharade (1+1 Silben)
Der Maßstab bin ich, an welchem die Edeln der Erde,
(Nicht Edeln des Himmels), sich messen mit stolzer Gebärde,
Rückstaunend in der Vorwelt umdämmerte Weite.
Nie wird dir ohne mein Erstes erscheinen das Zweite:
Doch steht mein Erstes allein, von Stürmen umschauert
Gleich einem verwaisten Vater, der kinderlos trauert.
Mein Ganzes kann zwar, gleich dem Ersten und Zweiten veralten,
Doch wirklich in mir ist keines von beiden enthalten.

Klingt für mich nach....
Lösung oder Tipp: Anzeigen
Stamm - Baum --> Stammbaum
Suchender
 
Beiträge: 405
Registriert: 30.03.2015 10:01

Re: Rätselgedicht Nr. 10329 - Der Maßstab bin ich, an welche

Beitragvon Engelchen » 17.08.2021 14:43

Ja, stimmt!
Engelchen
 
Beiträge: 2106
Registriert: 26.07.2011 22:46

Re: Rätselgedicht Nr. 10329 - Der Maßstab bin ich, an welche

Beitragvon Otto » 03.09.2021 11:56

Ok
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2282
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien


Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste