Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Engelchen » 13.10.2020 23:45

Rätsel - gedruckt vor 1900; keine Rätselart und keine Lösung angegeben.

In deutscher Vergangenheit ein Scheidezeichen,
In deutscher Gegenwart ein Einheitszeichen.


zzz
Engelchen
 
Beiträge: 2011
Registriert: 26.07.2011 22:46

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Robo » 14.10.2020 08:06

Klingt nach einem Homonym. Ist die Zeit genauer eingrenzbar, z.B. auf das Deutsche Reich? "Gedruckt vor 1900" bedeutet 1450 <= t <= 1900.
Robo
 
Beiträge: 76
Registriert: 11.11.2008 16:00
Wohnort: Erftstadt

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Robo » 14.10.2020 08:30

Ganz verrückte Idee:

Lösung oder Tipp: Anzeigen
Omega

Es ist ein Scheidezeichen, weil es für das Ende und auch für den Tod steht.
Es ist ein Einheitszeichen für den elektrischen Widerstand (Ohm), im deutschen Reich wurde das Ohm am 01.06.1898 gesetzlich als Einheit festgelegt, also "vor 1900".
Robo
 
Beiträge: 76
Registriert: 11.11.2008 16:00
Wohnort: Erftstadt

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Engelchen » 14.10.2020 23:43

Gedruckt 1893
Engelchen
 
Beiträge: 2011
Registriert: 26.07.2011 22:46

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon hatti » 15.10.2020 07:39

Tolle Lösung! Gratuliere, Robo.
hatti
 
Beiträge: 65
Registriert: 12.08.2020 05:36
Wohnort: Mittelbiberach

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Otto » 15.10.2020 08:03

Das deutsche Rechtswörterbuch definiert Scheidezeichen als (1) Grenzmarkierung und (2) Totenglocken.

Auch wenn das Ω erst 1898 gesetzliche Einheit für den elektrischen Widerstand wurde, existiert hat das Ω als Einheitszeichen schon länger.
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2178
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Robo » 15.10.2020 09:50

Otto hat geschrieben:existiert hat das Ω als Einheitszeichen schon länger.


Ich habe das zu finden versucht. Die deutsche Wikipedia schweigt sich aus, aber die englische sagt, dass das Zeichen 1867 von William Preece vorgeschlagen wurde. Allerdings steht da auch, dass es vor dem 2. Weltkrieg oft als 56ω gesetzt wurde, statt 56Ω.

Was da auch steht: Die Arbeit an einer SI-Einheit für den Widerstand beginnt 1861, als "Ohma" oder "Ohmad". Papa Siemens hatte 1860 schon etwas publiziert, aber das war wohl zu krude. Siemens halt :D. 1867 scheint "Ohm" daraus geworden zu sein. Es hat bis 1893 gedauert, bis man in Chicago auf dem 4. Int. Elektrizitätskongress eine reproduzierbare, international anerkannte Definition für 1Ω festlegte. Diese wurde im DR dann 1898 Gesetz. Man könnte mutmaßen, dass das Rätsel anlässlich des Chicagoer Kongresses entstand.

Aber ich will nicht behaupten, dass ich die richtige oder einzige Lösung gefunden habe. Die "Grenzmarkierung" hatte ich auch entdeckt, und das Einheitszeichen könnte auch ein Symbol der Reichseinheit im Deutschen Reich sein. Dazu fand ich aber keine Begriffe und bin historisch zu unbeleckt.

Robo
Robo
 
Beiträge: 76
Registriert: 11.11.2008 16:00
Wohnort: Erftstadt

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Engelchen » 15.10.2020 10:42

Ich hatte beim ersten Lesen des Rätsels eine andere, von Robo eben erwähnte, Assoziation. Ich dachte bei Einheitszeichen nicht an ein Einheitenzeichen, sondern an ein Friedenssymbol.
Und das "deutscher" müsste, denke ich, auch eine Bedeutung haben, denn sonst hätte man es ja weglassen können.
Engelchen
 
Beiträge: 2011
Registriert: 26.07.2011 22:46

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Robo » 16.10.2020 07:52

Vorsicht, das kann irre führen, nicht jede Einheit steht für Frieden. Die Einheit Jugoslawiens war überhaupt nicht friedlich. Würde Taiwan die Einheit mit der VR China bekommen, wäre das garantiert auch nicht friedlich.

Welche Symbole das Deutsche Reich von 1871 hatte (das aus dem föderalen Norddeutschen Bund einen Einheitsstaat machte), weiß ich nicht so genau. Den Vorgänger der Fetten Henne vermutlich. Der Bart des Kaisers. Bismarcks Pickelhaube. Postkarten aus Sedan. Keine Ahnung. Aber mit Frieden müssen die nicht unbedingt was zu tun haben.

Deine Frage nach "deutsch" hat mich ja auch dazu gebracht, meine Idee als verrückt zu bezeichnen. Typisch deutsch ist die nicht.

Die Frage wäre, ob Scheidezeichen auch für Abschiedszeichen stehen kann. Ein Rätselautor muss sich ja nicht sklavisch an den Duden halten. Ich hatte an die Flagge der Kriegsmarine gedacht ("Junge, komm bald wieder!"), die 1892 Nationalfahne des DR wurde (Schwarz-Weiß-Rot), aber die hat ja ihre Rolle als Flagge der Kriegsmarine dadurch nicht verloren. Insofern glaube ich da nicht dran.

Mein Wühlen in geschichtlichen Artikeln der Wikipedia bringt mich auf noch eine andere Idee, aber die ist auch nicht rein deutsch.

Lösung oder Tipp: Anzeigen
Uhr: Die MEZ wurde 1893 eingeführt. In D, A, I und M. Vorher hatte jeder Ort seine eigene Zeit, was Eisenbahnfahrpläne total spannend machte. Die mitteleuropäische Eisenbahnzeit wird seit 1891 im DR verwendet, und wurde am 1.4.1893 gesetzliche Reichszeit. Vor dem 1.4. trennte die Uhr Gebiete. Ab dem 1.4. war die Zeit einheitlich.


Was es nicht alles gab :D. Aber das setzt immer voraus, dass der/die RätselautorIn tatsächlich aktuelles Zeitgeschehen verarbeitet hat und Rätseldatum und Druckdatum übereinstimmen.

Robo
Robo
 
Beiträge: 76
Registriert: 11.11.2008 16:00
Wohnort: Erftstadt

Re: Rätsel - In deutscher Vergangenheit

Beitragvon Otto » 16.10.2020 09:42

Scheidezeichen: Könnte auch was mit Edelmetallen zu tun haben, von "abscheiden" (der edlen von den unedlen Metallen). Oder eine andere Bedeutung von "abscheiden"
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2178
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien

Nächste

Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste