Seite 1 von 1

Gedicht 7056 - Die beiden Silben sind begehrt ►gelöst◄

BeitragVerfasst: 14.03.2019 13:05
von Engelchen
Rätselgedicht Nr. 7056

von Josef Bondy

Scharade (1+1 Silben)

Die beiden Silben sind begehrt,
Die erste und die zweite.
Das Ganze fiel, ein Ritter wert,
Dem Rachemord zur Beute.

Lösung unbekannt


Das klingt nach
Lösung oder Tipp: Anzeigen
Nibelungensage

Re: Gedicht 7056 - Die beiden Silben sind begehrt,

BeitragVerfasst: 14.03.2019 13:51
von Groffin
Lösung oder Tipp: Anzeigen
Siegfried fiel mir auch als erstes ein. "Fried" finde ich allerdings etwas holperig. Würde man hier doch eher Friede erwarten. War "Fried" zu Bondys Zeiten ein gängiger Begriff?

Re: Gedicht 7056 - Die beiden Silben sind begehrt,

BeitragVerfasst: 14.03.2019 20:18
von Otto
In der Literatur (zeno.org) gibt es jede Menge alte Textstellen mit "Fried" (mit und ohne Apostroph). Zu Bondys Zeiten eher nicht mehr gebräuchlich. Dichterische Freiheit?

Re: Gedicht 7056 - Die beiden Silben sind begehrt,

BeitragVerfasst: 28.03.2019 22:13
von Engelchen
Aus einem Rätselsammelwerk:

Wenn glücklich die Erste entscheidet die Schlacht,
Nach blutigem Kriege die Zweite uns lacht;
Ein ruhmreicher Held aus vergang'nen Tagen,
Das Ganze noch lebet in Liedern und Sagen.

Re: Gedicht 7056 - Die beiden Silben sind begehrt,

BeitragVerfasst: 10.04.2019 07:32
von Groffin
Dichterisch ist "Fried´" nicht ungewöhnlich.
Denke daher, dass unsere Lösung stimmt.

Einwände?

Re: Gedicht 7056 - Die beiden Silben sind begehrt,

BeitragVerfasst: 04.07.2019 18:18
von Otto
Nein, klingt gut.