Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon Otto » 24.10.2019 07:21

Die Lösung dieses Rätsels ist ein Geheimnis, erdacht von Platen. Mich interessiert sie/es, Engelchen offenbar nicht :evil: (Geheimnis ist ja nicht gleich Schmutzwäsche.)
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2282
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon Suchender » 24.10.2019 07:36

geb ich halt auch meinen Senf dazu ab:

Wem ich verdanke das Sein,
dem bin ich doch nie,
was ich sein soll.

Wer mich nun wahrnimmt,
will, dass ich nicht sei,
was ich bin.

Ich plädiere für Rätsel, denn dieses wird im Gegensatz zum Geheimnis geschaffen und verdankt dem Ersteller sein Sein.
Wer es wahrnimmt (der Löser) will nicht, dass es (für ihn) weiterhin ein Rätsel ist.
Wenn jemand ein Geheimnis "wahrnimmt", ist es für ihn eigentlich keines mehr und es hängt von den Umständen ab ob er will, dass es allgemein keines mehr sei.
Suchender
 
Beiträge: 405
Registriert: 30.03.2015 10:01

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon Engelchen » 24.10.2019 08:46

@Otto - damit reduzieren Sie Geheimnis auf Rätsellösung und Schmutzwäsche!? Nein, ein Geheimnis ist doch viel mehr, kann doch auch ein süßes Geheimnis sein, ...

Bisher wurden folgende Lösungen vorgeschlagen:
Lösung oder Tipp: Anzeigen
das Rätsel, der Tod, der Fehler, die taube Ähre, das Falschgeld, das Spiegelbild, das Geheimnis


Meine beiden Favoriten sind:
Lösung oder Tipp: Anzeigen
Rätsel und Falschgeld
Engelchen
 
Beiträge: 2106
Registriert: 26.07.2011 22:46

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon Otto » 13.01.2020 20:31

Von Marion per Mail: »Der Schein, im Gegensatz zu Sein«

Wem ich verdanke das Sein
-> ohne Sein gibt es keinen Schein, genauso, wie es ohne Böse kein Gut gibt.

Dem bin ich doch nie,
Was ich sein soll.
-> Der Schein ist ist nicht, was er sein soll, sonst wäre es ja das Sein.
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2282
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon MPH » 04.08.2020 23:20

Hallo,

eben extra angemeldet, da mir die Rätselsammlung heute geholfen hat, ein schönes Geburtstagsgeschenk zu gestalten.

Zum Rätsel 86:

Ich bin ziemlich sicher, es geht um das Unrecht. :)

Beste Grüße, MPH.
MPH
 
Beiträge: 1
Registriert: 04.08.2020 23:17

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon sarux » 26.08.2020 23:17

Hallo,

ich bin neu hier und habe auch gleich einen Vorschlag für dieses Rätsel.

Mein Vorschlag ist
der Irrtum
.

Der Irrtum verdankt einer Person seine Existenz, die aber nicht weiß, dass es ein Irrtum ist.
Wird irgendwann festgestellt, dass es ein Irrtum war, möchte die Person natürlich nicht, dass es ein Irrtum ist.

Würde für mich passen!

Viele Grüße,

Mariin
sarux
 
Beiträge: 2
Registriert: 26.08.2020 23:09

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon Otto » 01.09.2020 10:26

»Unrecht« und »Irrtum« passen sehr gut auf die erste Strophe.

Zweite Strophe: Ich nehme ein Unrecht wahr und will nicht, dass es Unrecht ist? Ich nehme einen Irrtum war und will nicht, dass es ein Irrtum ist?

Diesen Widerspruch gibt es aber für alle Lösungsvorschläge. Und alle sind einander ein bisschen ähnlich.
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2282
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon Otto » 24.01.2021 14:38

Lösungsvorschlag von Lise per Mail:
Lösung oder Tipp: Anzeigen
ICH
Ist für mich überzeugend.
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2282
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon Philipp » 26.01.2021 11:06

Ich würde meinen, da der Erschaffer schon keine eindeutige Lösung mit angab, wird es vielleicht auch keine geben. Viele Lösungen die hier angegeben wurde, passen...und ja...auch das Spiegelbild passt.
Ich selber dachte nämlich auch zu erst an das Spiegelbild, da ich ein ähnliche formuliertes Rätsel kenne. Und @Otto, deine erklärungen sind, zumindest für mich, absolut nachvollziehbar.

Wie gesagt, ich denke nicht dass es eine eindeutige Lösung gibt ;)
Philipp
 
Beiträge: 12
Registriert: 25.01.2021 11:28

Re: Gedicht 0086 - Wem ich verdanke das Sein

Beitragvon Otto » 17.07.2021 23:14

Lösungsvorschlag per Mail: Die Lüge. Klingt nicht schlecht. Meinungen?
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 2282
Registriert: 07.08.2004 14:17
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 3 Gäste