Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Gedicht 5631 Warum fragt forschend sich der Weise

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Gedicht 5631 Warum fragt forschend sich der Weise

Beitragvon Engelchen » 30.04.2017 22:56

Rätselgedicht Nr. 5631

von Joseph Heinrich Wolf

Scharade (1+1 Silben?)

Warum fragt forschend sich der Weise —
Seh' ich das Meisterstück — die Welt?
Warum dreht sie sich stets im Kreise
Von uns bis auf zum Sternenzelt?
Warum erklingt's in meiner Seele
So laut: »ein Gott hat sie gemacht«?
Er ist des Schaffens ew'ge Quelle,
Die Welten steh'n in seiner Macht.

Kennt er die Erst' — er ist zufrieden,
Er hat erreicht des Forschers Ziel;
Ihm ist die Weisheit ganz beschieden
In ihrer nie erreichten Füll'.
Die Erste kann in Zwei er setzen,
Das klar die Erste vor ihm liegt,
Und treue folgend den Gesetzen,
Durch die das Ganze nie uns trügt:
Ist evident des Weisen Lehre,
Ist klar, genau der Folge Recht;
In seine ganze Wissens-Sphäre
Ist nach dem Ganzen Licht geprägt.

Lösung unbekannt

zzz

Die erste Silbe könnte
Lösung oder Tipp: Anzeigen
Grund sein.
:?:
Engelchen
 
Beiträge: 1525
Registriert: 26.07.2011 23:46

Re: Gedicht 5631 Warum fragt forschend sich der Weise

Beitragvon Otto » 01.05.2017 10:18

Lösung oder Tipp: Anzeigen
Grundlage?
aber so ganz verstehe ich das nicht.
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 1817
Registriert: 07.08.2004 15:17
Wohnort: Wien

Re: Gedicht 5631 Warum fragt forschend sich der Weise

Beitragvon Groffin » 03.05.2017 10:35

eher
Lösung oder Tipp: Anzeigen
Grundsatz https://de.wikipedia.org/wiki/Grundsatz
Groffin
 
Beiträge: 113
Registriert: 01.08.2016 17:46

Re: Gedicht 5631 Warum fragt forschend sich der Weise

Beitragvon Otto » 10.05.2017 11:21

Ja, passt besser. Gelöst?
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 1817
Registriert: 07.08.2004 15:17
Wohnort: Wien

Re: Gedicht 5631 Warum fragt forschend sich der Weise

Beitragvon Thomas » 15.08.2017 21:17

"Das klar die Erste vor ihm liegt"
Ich habe da die ganze Zeit gelesen "Dass klar die Erste vor ihm liegt", im Sinne von "so dass". Versteht jemand den Sinn mit "das" mit einem 's'? Dann als Relativpronomen? Mit Bezug worauf?

Davon ab ein paar Gedanken zur Lösung. Es fühlt sich so an, als ob mir das richtige Wort noch nicht eingefallen ist, es aber gleichsam auf der Zunge liegt. Dass der zweite Teil nur eine Silbe hat steht nirgends, daher ja wohl auch "1+1 Silben?" mit Fragezeichen in der Überschrift.
Lösung oder Tipp: Anzeigen
Grundprinzip
Grundregel?
(Grundtheorie?)
(Weltformel, irgendwas in der Art...)

"Grundsatz" oder "Grundgesetz" halte ich für unwahrscheinlich wegen "setzen" direkt danach im Text, so würde man eine Aufgabe nicht formulieren.

Ansonsten fällt noch auf, dass bei allen Lösungsvorschlägen die erste Silbe auf das "Warum?" abzielt, das ganze Lösungswort jedoch auf das "Wie?". Damit liegt aber gerade nicht "die Erste vor ihm", wenn er "die Erste [...] in Zwei [setzt]. Denn das "Wie" erklärt nicht das "Warum?".
Thomas
 
Beiträge: 177
Registriert: 06.06.2005 16:28
Wohnort: Saarbrücken

Re: Gedicht 5631 Warum fragt forschend sich der Weise

Beitragvon Groffin » 16.08.2017 11:18

Ich denke, dass mit "setzen" hier eher der Buchdruck, bzw. das Veröffentlichen eines Lehrwerkes gemeint ist.
Groffin
 
Beiträge: 113
Registriert: 01.08.2016 17:46


Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast