Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Rätselgedicht 4596 Von Menschenaugen ungesehen

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Rätselgedicht 4596 Von Menschenaugen ungesehen

Beitragvon Waldkircher » 01.08.2016 22:28

Anagrammoid
Von Menschenaugen ungesehen,
Bewohnen wir der Lüfte Raum;
Dann sieht zuweilen uns im ahnungsvollen Traum
Ein Sterblicher vor seinen Blicken stehen.
In uns ist noch gar mancherlei versteckt:
Der diamantne Schild, der Bäch' und Flüsse deckt,
Wenn rauer Nordwind stürmt;[1] ein Korn, das man der Erden
Im Frühling anvertraut;[2] was jeder wünscht zu werden,
Und wenn er's wird, doch ungern ist;[3]
Zwei Flüsse, die durch Oberdeutschland strömen,
Wovon der eine in den andern fließt;[4][5]
Was übrig bleibt, wenn wir von einer Sache nehmen;[6]
Die Fahrt, die man in ferne Länder tut;[7]
Zuletzt – ein edles Haus in Welschland, das durch Mut,
Durch Rittersinn und Wissenschaft geglänzet,
Und das der Dichter Lied mit ew'gen Lorbern kränzet.[8]
Lösung verbergen
Die bekannte Lösung ist “Geister“, die anagrammatischen Begriffe sind
1. Eis; 2. Gerste; 3. Greis; 4. Iser; 5. Ister; 6. Rest; 7. Reise;

Die Frage war 8. Was ist mit dem Haus im Welschland gemeint?
Lösung oder Tipp: Anzeigen
es handelt sich um das Geschlecht Este aus italienischem Uradel
Waldkircher
 
Beiträge: 312
Registriert: 06.05.2014 21:08
Wohnort: Waldkirch

Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Exabot [Bot] und 3 Gäste