Seite 1 von 2

Gedicht 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 08.05.2014 08:10
von Waldkircher
Homonym
Ich führe in die Ferne,
Ich bring einander nah;
Im Schritt gewöhnlich jenes,
In Sätzen dies geschah.

Gemeint ist die Karte
Als Land- oder in diesem Fall Wanderkarte führt sie Schritt für Schritt in die Ferne. Als Visitenkarte, die früher auch Besuchskarte hiess, bringt sie Menschen einander nah. Sie wird gewöhnlich im Rahmen einer Konversation (in Sätzen) überreicht. Zu Brentanos Zeit war es auch nicht unüblich, eine Visitenkarte als Kurzbrief zu verwenden, indem man auf die Rückseite einige Sätze schrieb und sie beim Empfänger abgab.

[zzz]

Re: Rätsel 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 08.05.2014 23:23
von Otto
So ganz überzeugt mich die Lösung nicht. "Im Schritt führe ich, die Landkarte, in die Ferne"?

"Tanzkarte" würde auch passen, die "Sätze" sind dann im Sinne von "große Schritte, Sprünge" zu verstehen. Befriedigt mich aber auch nicht. Gibt es Tanzkarten eigentlich noch?

Im übrigen ist mit nicht klar, worauf sich "dieses" und "jenes" bezieht; im Prinzip könnten sowohl die Zeilen 1+3,2+4 als auch 1+4,2+3 zusammengehören.

Re: Rätsel 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 09.05.2014 00:01
von Waldkircher
Otto hat geschrieben:So ganz überzeugt mich die Lösung nicht. "Im Schritt führe ich, die Landkarte, in die Ferne"?

"Tanzkarte" würde auch passen, die "Sätze" sind dann im Sinne von "große Schritte, Sprünge" zu verstehen. Befriedigt mich aber auch nicht. Gibt es Tanzkarten eigentlich noch?

Im übrigen ist mit nicht klar, worauf sich "dieses" und "jenes" bezieht; im Prinzip könnten sowohl die Zeilen 1+3,2+4 als auch 1+4,2+3 zusammengehören.


Ich meinte eher, dass die Wanderkarte schrittweise, im Wanderschritt, in die Ferne führt.Das passt doch schon eher. In dieser Lesart würden dann in der Tat 1+3 zusammengehören.

Re: Gedicht 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 13.06.2014 13:09
von Waldkircher
Neben Visiten- und Tanzkarte könnte natürlich auch die Postkarte gemeint sein, auf die man aus der Ferne Sätze schreibt, die Menschen einander nahebringen. Würde auch nicht schlecht mit der Wanderkarte korrespondieren, die den Wanderer erst in die Ferne führt.

Re: Gedicht 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 31.03.2015 14:27
von Suchender
Ich hab da eine ganz andere Assoziation.
Nämlich: Weg/weg

Ich führe in die Ferne, (weg)
Ich bring einander nah; (der Weg)
Im Schritt gewöhnlich jenes,
In Sätzen dies geschah.

Den zweiten Teil würde ich so interpretieren, dass man schweren Schrittes weg-geht und mit flinken Sätzen zurückkehrt
Oder eben wegläuft und "reumütig" zurückkehrt

Re: Gedicht 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 02.04.2015 16:46
von Otto
Die Lösung könnte stimmen, allerdings: "jenes" bezieht sich auf die zweite Zeile und "dieses" auf die erste. Also weg-Weg-Weg-weg. Das würde auch besser passen: Auf dem "Weg" schreitet man und "weg" ist nur eine Silbe (Satz/Wortbestandteil), kein eigenständiges Wort (auch in Abtrennungen wie "ich gehe weg" ist "weg" kein eigenständiges Wort).

Diese homonyme Verführung "Satz als Fortbewegungsart" würde auch sehr gut zu Brentano passen! :-)

Re: Gedicht 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 19.10.2015 23:10
von Allvar
Hallo liebe Rätselfreunde.

Wie wäre es denn mit dem folgenden Lösungsansatz: Die Sprache, das Wort

Ich führe in die Ferne, (Sprache wandert viele Meilen weit)
Ich bring einander nah; (Verständigung durch das geprochene Wort/Sprache/n)
Im Schritt gewöhnlich jenes,
In Sätzen dies geschah. (Die letzten beiden Zeilen beziehen sich daher womöglich auf das sinnbildliche "Weitertragen" der Sprache bzw. oder einfach Wandernde die sich Unterhalten während sie voranschreiten.)

Wünsche Euch allen noch einen guten Start in die Woche,

Gruß Allvar

Re: Gedicht 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 24.10.2015 21:47
von Anotto
Einen guten Lösungseinsatz hast du geschrieben.
Schönes Wochenende!

Re: Gedicht 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 27.10.2015 16:40
von Weg234
Anotto, auf die von dir vorgeschlagene Lösung tippe ich auch :)

Re: Gedicht 2219 Ich führe in die Ferne...

BeitragVerfasst: 15.06.2016 09:27
von Otto
Lösungsvorschlag per Mail:
Lösung oder Tipp: Anzeigen
der Lauf - 1. Substantiv zu "laufen"; 2. Lauf in der Musik: schnelle, stufenweise auf- oder absteigende Tonfolge ("in [Musik]Sätzen")
Damit bekommen die "Sätze" eine ganz andere Bedeutung, eine gewollte Irreführunf Brentanos- würde zu ihm passen.