Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Go-Problem

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Go-Problem

Beitragvon Zentaur » 11.05.2005 18:57

Also - die Spielregeln findet Ihr auf http://playgo.to/interactive/german/

Die Aufgabe: Weiß killt die Schwarze Gruppe mit 1 Zug. Wo?
Bild
Mehr Infos über Go in Österreich: http://www.goverband.at/
Zentaur
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.05.2005 18:46

Beitragvon BiBi » 15.05.2005 21:22

M1 ??? Muss mich mit dem Spiel aber erst genauer befassen. Scheint interessant zu sein.
BiBi
 

Beitragvon Gast » 15.05.2005 21:35

Sehr gut! Befaß' Dich weiter damit - denn mit Antwort "M1" bist Du bereits am richtigen Dampfer :lol:
Sollte Schwarz noch antworten, ist der weiße Folgezug dann je nachdem L2 oder N2. . . .
Gast
 

Beitragvon BiBi » 15.05.2005 22:55

Habs in der Zwischenzeit schon mal bei Yahoo ausprobiert. So an die 10mal verloren (genauer gesagt jedes Spiel). Gar nicht so einfach, aber lustig.
BiBi
 

Beitragvon Zentaur » 16.05.2005 13:58

Die Regeln sind sehr einfach. - Etwa wie bei Dame oder Mühle.
Die strategische Komplexität ist bei Go aber weitaus höher als bei Schach. Das kann man mehrfach mathematisch darlegen:

Eine Möglichkeit dies zu messen ist den Gradunterschied zwischen Spielern mit einer 75/25 Gewinnschance zu definieren, und vom Anfänger bis zum Großmeister das Potential der Entwicklungsmöglichkeit abzuzählen.
Das sind bei Blackjack 2, bei Hearts (Herzas) 5, bei Backgammon und Dame 8, bei Poker und Scrabble 10, bei Schach 14 und bei Go 40 (!) solcher Grade.
Ein anderer Maßstab strategischer Komplexität ist die Programmierbarkeit. Während sich Deep Blue als Computer mit dem Schachweltmeister messen kann und jeden Hobby-Schachspieler demütigt, sind die stärksten Go-Programme trotz aller Aufwände gerade mal so stark wie ein ambitionierter Anfänger nach einem halben bis ganzen Jahr.
Schwerer vorstellbar sind folgende Zahlen: Physiker schätzen die Anzahl aller Atome im Universum auf 10 hoch 85. Die Anzahl möglicher Spielvarianten rechnet man bei Schach auf 10 hoch 150, bei Go auf 10 hoch 600.

Also bei Go ist die Welt noch in Ordnung, man muß sich als Mensch nicht von der Maschine besiegen lassen, wenn man ein bißchen übt.

Als Spieleplattform würde ich aber eher IGS oder KGS empfehlen statt Yahoo. Das sind 100%ige Go-Plattformen, mit online-Infrastrukturen die sich zum unterrichten eignen, wo man leicht Spielpartner mit genau derselben Spielstärke findet, bzw besonders auf KGS findet man auch leicht Go-Spieler aus dem eigenen Land, was die Chance doch erhöht Unterricht genießen zu dürfen.
Zentaur
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.05.2005 18:46

Beitragvon BiBi » 16.05.2005 21:51

Die Regeln sind einfach. Aber ich verlier gleich mal den Überblick und weiss dann nicht mehr wirklich was ich eigentlich mache (oder machen sollte). Hab bei KGS ein bisschen zugeschaut, das reicht mir für heute schon wieder.
BiBi
 

Beitragvon Zentaur » 16.05.2005 22:18

Am Anfang besser auf einem 9x9 oder 13x13 spielen - da hält man den Überblick leichter als auf einem 19x19.

Ansonsten sich mal an einem Real-Go-Treff die Grundbegriffe erklären lassen. Geht schneller und sitzt besser als Online-Beobachtung :D

Aber natürlich nicht zu viel auf einmal am Anfang, sondern zwischendurch den Schädel ausrauchen lassen.
Zentaur
 
Beiträge: 4
Registriert: 11.05.2005 18:46

Beitragvon Gast » 22.05.2005 09:17

Na, was is denn hier los? :o

Diese Aufgabe war doch nich schwer aba luuustig :D
Gast
 


Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 12 Gäste