Home | Raetsel | Gedichte | Schach | Retros | Wienerisch | Blog | Events

Der Drache (675)

Wollen Sie über eines unserer Rätsel oder Spiele diskutieren? Suchen Sie eine Lösung zu einem Rätsel, das Ihnen irgendwo sonst untergekommen ist? Dann sind Sie hier richtig!

Moderatoren: Angela, Otto

Re: Der Drache

Beitragvon Engelchen » 11.12.2011 17:35

Gefunden in Wiki unter 'Richard Trevithicks'

> Ebenfalls 1803 explodierte in Greenwich eine von Trevithicks stationären Maschinen, bei dem Unglück kamen vier Arbeiter ums Leben. Trevithick führte den Unfall nicht auf eine fehlerhafte Konstruktion zurück, sondern auf falsche Bedienung. Er geriet in scharfe Gegnerschaft zu James Watt, der stets vor der Gefahr von Kesselexplosionen gewarnt hatte. Watts Versuch, beim britischen Parlament ein Verbot von Trevithicks Maschinen durchzusetzen, hatte jedoch keinen Erfolg.
Engelchen
 
Beiträge: 1073
Registriert: 26.07.2011 23:46

Re: Der Drache

Beitragvon ascot » 23.06.2012 15:37

Noch niemand hat das Feuerzeug ins Spiel gebracht.

Das Feuer ist im Innern des Feuerzeugs gebändigt, kommt aber über den Zündfunken ins Freie.
Unhandliche Vorgänger des heutigen Feuerzeugs gab es um 1820 schon.
ascot
 
Beiträge: 284
Registriert: 24.05.2012 00:28
Wohnort: Wien

Re: Der Drache

Beitragvon Quadwo » 29.06.2012 10:30

Nach dem ersten durchlesen des Rätsels, kam mir auch sofort der Vulkan in den Sinn. Ich finde die Erklärung vom Engelchen für die letzten Zeilen auch nicht schlecht, aber nicht ganz stimmig. Dann ist mir ein anderer Geadnke gekommen, den ich ganz passend finde, aber urteilt selbst:

Lösung oder Tipp: Anzeigen
Lösung: Ein (Massen-)Mörder


Weiß ein beutelüstern Tier—[Ist der Mensch allemal…]
Liegen hinter dichten Gittern.
Weil vor seiner grimmen Gier
Mögen wir nicht minder zittern.
Hält des Kerkers Dunkelheit
Fest das grause Ungeheuer, [Diese fünf Zeilen passen direkt auf einen Mörder/Vergewaltiger/Psychopathen im Kerker]
Zeugen Funken, die es speit,
Draußen ein verheerend Feuer. [bezieht sich darauf, dass ein frei herum laufender Killer, sich nicht sonderlich gut auf seine Umwelt auswirkt ;) Die Funken symbolisieren, das aufstacheln/verderben der Mitmenschen, oder aber es sind die Unruhen in der Bevölkerung gemeint, welche herrscht, wenn so jemand durch die Straßen der Stadt wandelt. ]
Hut' dich vor der Höllenmacht! [Pass auf, so ein Mensch ist gefährlich!]
Der trägt unheilbare Wunden; [Um so zu werden, hat er bestimmt selbst viel Leid miterlebt]
Der ward um den Freund gebracht; [...der muss jemand/etwas Wichtiges in seinem Leben verloren haben]
Der hat selbst den Tod gefunden. [Das Urteil ist imho zwar noch nicht gesprochen, allerdings ist klar, dass er die Todesstrafe für seine Taten erfahren wird… In dieser Zeit bezeichnete man doch oft noch lebende, deren Urteil zwangsweise aber die Todesstrafe sein wird mit "Ihr seid ein toter Mann"..]

mfg
Quadwo
Quadwo
 
Beiträge: 149
Registriert: 28.06.2012 13:10
Wohnort: Niederösterreich

Re: Der Drache

Beitragvon Engelchen » 29.06.2012 14:32

Hallo Quadwo!
Mein erster Gedanke zu Deiner Vermutung - oh, bitte nein, lasst es nicht zu, dass jemand (Brentano) einem
(Massen)mörder in einem Rätsel noch so eine Art Denkmal setzt. Leider (!) sind Deine Begründungen so überzeugend, dass ich Dir eigentlich zustimmen möchte. Und ein Untier, ist solch ein Mensch allemal. Na gut, das Rätsel ist allgemein gehalten und keiner bestimmten Person zugeordnet. Du siehst, ich schwanke zwischen Zustimmung und Ablehnung
Gruß Engelchen
Engelchen
 
Beiträge: 1073
Registriert: 26.07.2011 23:46

Re: Der Drache

Beitragvon Otto » 29.06.2012 14:37

Massenmörder passt nicht zu "Dache". Abgesehen davon wurden Mörder damals sofort hingerichtet, nicht eingesperrt. Waren es hochgestellte Persönlichkeiten, durften sie Selbstmord begehen.
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 1308
Registriert: 07.08.2004 15:17
Wohnort: Wien

Re: Der Drache

Beitragvon ascot » 29.06.2012 20:05

"Hält des Kerkers Dunkelheit
Fest das grause Ungeheuer,
Zeugen Funken, die es speit,
Draußen ein verheerend Feuer."

Das passt nicht zum Mörder. Diese Verse besagen, dass der Drache verheerende Funken speit, wenn er im Dunkeln eingesperrt ist.
Ich dachte aber auch schon mal an das Animalische im Menschen, das durch die Zivilisation gebändigt ist. Wird dann aber alles zu symbolisch.

Ich präsentiere nochmals das Feuerzeug. Ende des 19. Jahrhunderts gab es wohl auch schon solche, die einem heutigen Feuerzeug aus Metall (Zippo) ähnelten.
ascot
 
Beiträge: 284
Registriert: 24.05.2012 00:28
Wohnort: Wien

Re: Der Drache

Beitragvon Engelchen » 29.06.2012 21:00

Hallo ascot!
Aber wie interpretierst Du die letzten drei Zeilen zum Feuerzeug? Und das Feuer aus dem Feuerzeug ist ja gewollt. Wie kann man dann von verheerend sprechen?
LG Engelchen
Engelchen
 
Beiträge: 1073
Registriert: 26.07.2011 23:46

Re: Der Drache

Beitragvon ascot » 30.06.2012 11:47

Ja stimmt, es hinkt ein wenig. Auch ein gewolltes Feuer kann außer Kontrolle geraten.
Die letzten drei Zeilen sind Leute, die an Feuern gestorben sind (siehe oben, als Schaubild interpretiert).

Ich hab das Rätsel im Aenigmatias-Buch (4. Auflage 1933) nachgelesen und zwei wichtige Abweichungen gefunden:
Es muss heißen: "Hüt' dich" statt "Hut' dich" (war eigentlich eh klar)

Und statt "Weil vor seiner grimmen Gier" muss es heißen: "Weh! vor seiner grimmen Gier"
Das heißt: Obwohl das Tier hinter dichten Gittern liegt, dürfen wir uns nicht weniger davor fürchten, es ist genauso gefährlich wie als freies Tier.

Irgendetwas mit Feuer oder Elektrizität schwebt mir als Lösung vor. Vielleicht ein Grill, der hat schon mal dichte Gitter.

Oder, andere Idee: Ein Starkstromkabel, das gerissen ist und jetzt Funken sprühend auf dem Boden tanzt.
ascot
 
Beiträge: 284
Registriert: 24.05.2012 00:28
Wohnort: Wien

Re: Der Drache

Beitragvon Engelchen » 30.06.2012 13:37

Könnte jemand auch diese Antwort in das Rätsel hineininterpretieren. Mir gelängen nur 4 Zeilen, habe davon zu wenig keine Ahnung.

Kanonen - Kanonenkugeln

Hält des Kerkers Dunkelheit ----> Kerker etwas symbolisch gemeint
Fest das grause Ungeheuer, ----> die Kanonenkugel im langen dunklen Rohr
Zeugen Funken, die es speit, ----> Zündschnurfunken?
Draußen ein verheerend Feuer. ----> wenn Kugel abgefeuert ist
Engelchen
 
Beiträge: 1073
Registriert: 26.07.2011 23:46

Re: Der Drache

Beitragvon Otto » 30.06.2012 13:55

"Die letzten drei Zeilen sind Leute, die an Feuern gestorben sind" -- in der letzten Zeile passt da das "selbst" nicht.

Textfehler -- Danke, wird korrigiert. Waren aber gottseidank nicht sinnentstellend.

Kanonenkugeln -- keine schlechte Idee, passt aber nicht ganz. Hinter Gittern? "Des Kerkers Dunkelheit" deutet auf einen fensterloses Behälter hin.

Starkstromkabel -- gab's damals noch nicht. Der Dynamo (Generator) wurde 1860 erfunden und ab 1880 großindustriell eingesetzt.

Also, wenn das Wort "Feuer" nicht im Rätsel selbst vorkommen würde, würde ich es glatt für die Lösung halten. Oder verulkt uns Brentato? (Und das Feuer findet auch selbst den Tod, wenn das Brennmaterial ausgeht.)
Otto
Site Admin
 
Beiträge: 1308
Registriert: 07.08.2004 15:17
Wohnort: Wien

VorherigeNächste

Zurück zu Rätsel und Spiele

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste